Datum: 9.05.19

Spende für das Krankenhaus Altdorf - Ein Endo-Washer sorgt bei der Endoskopie für klare Sicht

Foto: Manfred Göhring und Dr. Herbert Muschweck (v.l.n.r.)

5.500 endoskopische Untersuchungen und Eingriffe führt die Abteilung für Innere Medizin im Krankenhaus Altdorf im Jahr unter Leitung von Chefarzt Dr.med. Herbert Muschweck durch. Sie genießt daher einen hervorragenden Ruf in der Region. Nun erleichtert ein sogenannter Endo-Washer den Ärzten die Endoskopie und sorgt für einen optimalen Blick ins Innere der Organe. Dank einer Spende des Fördervereins Krankenhaus Altdorf und der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht konnte das moderne Gerät angeschafft werden.

Bei endoskopischen Untersuchungen wie einer Magen- oder Darmspiegelungbraucht der Internist einen klaren Blick ins Innere der Organe. Doch hin und wieder trüben organische Partikel die Sicht, weshalb das Kameraauge des Endoskops immer wieder gespült werden muss.


Dies erfolgte bisher händisch mit Hilfe einer Spritze. Doch diese Zeiten sind nun im Krankenhaus Altdorf vorbei. Mit Hilfe eines sogenannten Endo-Washers können die Ärzte nun während der Untersuchung über einen Fußschalter ständig Spülflüssigkeit direkt in den Darm oder Magen einbringen und Schmutzpartikel von der Schleimhaut spülen.


„Das Gerät verkürzt die Untersuchungszeit und gibt uns Ärzten eine optimale Übersicht über die Veränderungen im Organ“, betont Dr. Herbert Muschweck. Der Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Krankenhaus Altdorf bedankte sich beim Förderverein Krankenhaus Altdorf und dem Direktor der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht, Manfred Göhring, ohne die die Anschaffung in Höhe von 1.700 Euro nicht möglich gewesen wäre.


Auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins betonte Muschweck die positive Entwicklung des Krankenhaus Altdorf und bedankte sich für die nachhaltige finanzielle Unterstützung seitens des Fördervereins und seiner Bürger, die immer wieder wichtige Neuanschaffungen ermöglichen.